Jagdrecht – Was ist das?

Jagdrecht – Was ist das?






Jagdrecht ist definiert als die ausschließliche Befugnis, auf einem bestimmten Gebiet wildlebende Tiere, die dem Jagdrecht unterliegen (Wild), zu hegen, auf sie die Jagd auszuüben und sie sich anzueignen. Das Jagdrecht steht dem Eigentümer auf seinem Grund und Boden zu und ist untrennbar mit dem Eigentum an Grund und Boden verbunden. Durch die Untrennbarkeit von Jagdrecht und Grundeigentum steht das Jagdrecht unter der Eigentumsgarantie des Grundgesetzes und damit unter verfassungsrechtlichem Schutz.

Grundlage der jagdrechtlichen Vorschriften in der Bundesrepublik Deutschland ist das Bundesjagdgesetz (BJG – Jagdrecht) als Rahmengesetz. Es findet seine Ergänzung in der Bundesjagdzeiten- und Bundeswildschutzverordnung sowie den Landesjagdgesetzen und deren Ausführungsbestimmungen.

Die genannten Vorschriften bilden einen eigenen “Rechtskreis Jagdrecht”. Dieser ist in seiner Eigenständigkeit gegenüber anderen Rechtskreisen zu bewahren, um dem Jagdrecht auch künftig seine Bedeutung in unserer Rechtsordnung zu sichern.

Die Rahmengesetzgebung des Jagdrecht des Bundes im Bereich des Jagdwesens muss erhalten bleiben, damit die wesentlichen Voraussetzungen der Jagdausübung bundesweit gleich geregelt sind.

Die Unterschiede in den einzelnen Landesjagdgesetzen (Jagdrecht) sind nach Möglichkeit zu harmonisieren, soweit nicht landschaftlich und klimatisch bedingte Unterschiede in den Lebensräumen der freilebenden Tiere und Pflanzen abweichende Regelungen notwendig machen.

Hier zu den Jagdrecht Büchern der jeweiligen Bundesländer


Tierarten, die dem Jagdrecht unterliegen


HaarwildFederwild
Wisent (Bison bonasus L.),Rebhuhn (Perdix perdix L.),
Elchwild (Alces alces L.),Fasan (Phasianus colchicus L.),
Rotwild (Cervus elaphus L.),Wachtel (Coturnix coturnix L.),
Damwild (Dama dama L.),Auerwild (Tetrao urogallus L.),
Sikawild (Cervus nippon TEMMINCK),Birkwild (Lyrurus tetrix L.),
Rehwild (Capreolus capreolus L.),Rackelwild (Lyrus tetrix x Tetrao urogallus),
Gamswild (Rupicapra rupicapra L.),Haselwild (Tetrastes bonasia L.),
Steinwild (Capra ibex L.),Alpenschneehuhn (Lagopus mutus MONTIN),
Muffelwild (Ovis ammon musimon PALLAS),Wildtruthuhn (Meleagris gallopavo L.),
Schwarzwild (Sus scrofa L.),Wildtauben (Columbidae),
Feldhase (Lepus europaeus PALLAS),Höckerschwan (Cygnus olor GMEL.),
Schneehase (Lepus timidus L.),Wildgänse (Gattungen Anser BRISSON und Branta SCOPOLI),
Wildkaninchen (Oryctolagus cuniculus L.),Wildenten (Anatinae),
Murmeltier (Marmota marmota L.),Säger (Gattung Mergus L.),
Wildkatze (Felis silvestris SCHREBER),Waldschnepfe (Scolopax rusticola L.),
Luchs (Lynx lynx L.),Bläßhuhn (Fulica atra L.),
Fuchs (Vulpes vulpes L.),Möwen (Laridae),
Steinmarder (Martes foina ERXLEBEN),Haubentaucher (Podiceps cristatus L.),
Baummarder (Martes martes L.),Großtrappe (Otis tarda L.),
Iltis (Mustela putorius L.),Graureiher (Ardea cinerea L.),
Hermelin (Mustela erminea L.),Greife (Accipitridae),
Mauswiesel (Mustela nivalis L.),Falken (Falconidae),
Dachs (Meles meles L.),Kolkrabe (Corvus corax L.).
Seehund (Phoca vitulina L.);