Jägersprache Hundewesen

Jägersprache Hundewesen


Jägersprache Hundewesen
Guter & Schlechter Jäger

Wer mit Jägern zusammen steht und noch nicht viel von der Jagd gehört hat bzw. die Sprache nicht kennt der fragt sich sicherlich was sie mit ihren Wörter manchmal beschreiben. Nicht nur im Hundewesen gibt es eigene Begriffe sondern auch in allen anderen jagdlichen Bereichen haben die Waidmänner und Waidfrauen ihre eigene Sprache entwickelt. Die Ausdrücke des Jägers zum Thema Hundewesen wollen wir euch hier kurz übersetzen und nahe bringen damit ihr auch wisst was damit gemeint ist. So könnt ihr demnächst auch in Fachausdrücken mit reden. Man kann diese Jägersprache auch als Berufssprache bezeichnen. Heutzutage dient diese Sprache auch zu Erhaltung des Brauchtums.

Die Jägersprache bzw. die Ausdrücke des Jägers hat ihre Ursprünge zum einen in der präzisen Beschreibung von Naturbeobachtungen sowie  zum anderen historisch gesehen in der bewussten Absetzung des Adels vom „gemeinen Volk“ (insbesondere den weniger zur Verklärung neigenden „Bauernjägern“). Eine wesentliche Entwicklung durchlief die Sprache ab dem 12. Jahrhundert als Zunftsprache der Berufsjäger. Zu dieser Zeit beschränkte sie sich jedoch auf Bereiche der Rotwildjagd, bzw. der Hochwildjagd, der Jagdhunde, der Falknerei und des Vogelfangs. Erst im 17. und 18. Jahrhundert wurden dann auch  verstärkt Begriffe aus der Niederwildjagd aufgenommen.


SpracheBedeutung
AppellGehorsam
ApportierenBringen
BehangOhren
BlendenVorstehen ohne Wind
BlinkenVorhandenes Wild nicht anzeigen
BuschierenSuchen im Busch
DeckeFell
FahneHaarbehang der Rute
FangSchnauze
FängeEckzähne
Faselnunsichers herumsuchen
FeuchtrutePenis
Firmfertig abrichten
GebäudeKörper
GeläutHundebellen
Hasenreinnicht beachten von Hasen
Hatz - Hetzeverfolgen von Wild
Hängennach dem Akt verbunden bleiben
HitzeLäufigkeit der Hündin
Hündinweiblicher Hund
Laut gebenbellen
LäufeBeine
LosungKot
MarkierenWild anzeigen
nachprellenaufstehendes Wild ohne Befehl nach hetzen
NaseGeruchssinn
NässenWasser lassen
RevierenGelände absuchen
Rüdemännlicher Hund
RuteSchwanz
SchärfeAngriffslust
Schnalleweibliches Geschlechtsteil
Schussfestkeine Angst beim Schuss/Knall
Schusshitzigunruhig beim Schuss
SchussscheuÄngstlich beim Schuss
SpurlautHund bellt wenn er eine Fährte verfolgt
StechenWild aufscheuchen
WaidlochAfter
WelpeHundekind
WesensfestNervenruhe, Zuverlässigkeit