Was heißt Niederwild?

Niederwild” – dieser Begriff hat nichts damit zu tun, daß die entsprechenden Wildarten nur im Flachland vorkommen. An diesem Ausdruck zeigt sich vielmehr die Jahrhunderte alt Tradition des Waidwerks, denn als “Niederwild” werden die Arten bezeichnet, die in alten Zeiten nur vom “niederen” Adel bejagt werden durften. Alle anderen Wildarten zu erlegen, war hingegen das Privileg des Hochadels – sie heißen deswegen Hochwild. Oft sprechen Jäger auch von Niederwildrevieren oder Hochwild Revier. Das heißt das z.b. im Münsterland oftmals Niederwildreviere vorhanden sind mit viel Vorkommen an kleinen Tieren wie Fasan, Feldhase oder Kaninchen. Habt ihr noch mehr Ideen oder Vorschläge für neue Beiträge? Wir sind immer bemüht euch das jagdliche Wissen näher zu bringen und über viele Dinge der Natur zu informieren. Schaut euch auch unsere anderen Kategorien an wie z.B. Jagdbetrieb, Jägerdeals, Brauchtum oder unsere Tierwelt. Wir wünschen euch viel Waidmannsheil.

Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
, , ,

Bisamratte

Bisamratte Steckbrief Natur Die Bisamratte ist ein Nagetier, welche ursprünglich nur in Nordamerika vorkam. Etwa ab dem Jahr 1900 wurden Bisamratten in die Natur Europas eingeführt. Zuerst in Tschechien, später auch in Frankreich, Skandinavien…
Locktauben - Taubenjäger - Taubenjagd
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild
Rehbock Rehwild