Brüche & Bruchzeichen – jagdliche Fragen






warnbruch
Der Warnbruch

1. Was sind Brüche?

Kommunikationsmittel aus einer Zeit, in der es noch Schwierig war, Nachrichten an anderen Waidmännern zu geben.

2. Welche Brüche haben heute noch Bedeutung?

Aus Gründen der Tradition haben sich vor allem der Erlegerbruch, der letzte Bissen, vder Inbesitznahmebruch und der Trauerbruch gehalten. Die meisten anderen Brüche haben kaum noch praktische Anwendung bzw. Bedeutung.

3. Welche Nachteile haben auf dem Boden liegende oder steckende Bruchzeichen?

Sie werden leicht übersehen oder mit zufällig am Boden liegenden Zweigen verwechselt.

4. Wie sieht ein Leitbruch aus?

Buchtipp Jagdliches Brauchtum
Buchtipp Jagdliches Brauchtum

Er ist ungefähr eine halbe Armlänge und befegt.

5. Ist es heute noch üblich den Anschuss zu verbrechen?

Ja, aber bei der Gesellschaftsjagd setzten sich immer mehr gut erkennbare und eindeutige Textilbänder und ähnliche Materialen durch. Wichtig ist dabei das der Anschuss wiedergefunden werden kann um spätere Nachsuchen zu erleichtern.

6. Was ist ein Fährtenbruch?

Er gehört zu dem Anschussbruch und bezeichnet das Geschlecht des beschossenen Stückes (gewachsene Spitze nach hinten = männlich) und dessen Fluchtrichtung.

7. Was ist ein Leitbruch?

Er ist halb so lang wie ein Hauptbruch und wird in Verbindung mit diesem gelegt. Er soll in irgendeiner Richtung führen.

8.Wozu dient ein Warnbruch?

Er soll beispielsweise vor Gefahren wie Totschlagfallen warnen und ist insofern sinnlos. Der Jäger weiß selbst am besten wo er seine Fallen stehen hat, und das Publikum kann er mit diesem Bruch nicht warnen.

9. Was ist ein Hauptbruch?

Es ist ein armlanger Zweig, der gelegt, gesteckt oder gehängt wird. Man kann mit ihm zum Beispiel einen Jagdgast signalisieren, wo ein Pirschsteig beginnt.

10. Was ist ein Wartebruch?

Er signalisiert einem Nachfolgendem Jäger, dass dieser an der betreffenden Stelle warten soll. Gibt dieser das Warten auf, bricht er die Seitenzweige der beiden gekreuzten Brüche ab.

11. Wie wird ein Trauerbruch getragen?

Mit der Nadelunterseite nach außen, auf der Linken Hutseite.

12. Welche Holzarten gelten als “brauchtumsgerecht”?

Alle heimischen Nadelholzarten, ausgenommen die Lärche, dazu noch die beiden heimischen Eichen und die Erle. Allerdings wird diese Beschränkung heute nicht mehr sehr ernst genommen.