Vorstehhund

Merkmale und Bilder der deutschen und englischen Vorstehhunde

Deutsche Vorstehhunde

Die Vorstehhunde sind die entwicklungsgeschichtlich jüngste Gruppe unserer Jagdhunde. Ihre kennzeichnde Eigenschaft ist das Vorstehen. Das heißt, sie stoßen in Deckung liegendes Wild, sobald sie es durch die Nase gefunden haben, nicht nach der Art der Stöberhunde oder Bracken sofort heraus um es zu verfolgen, sondern Sie bleiben wie gebannt und angewurzelt abwartend vor diesem Wild stehen. Dieses für die Vorstehhunde typisches Verhalten geht auf eine Verhaltensweise zurück, die wir auch bei anderen Rassen und sogar Wildhunden beobachten können: Das momentane Verharren und “Maßnehmen” vor dem Zusprung auf die Beute. Auch der mausende Fuchs zeigt ein solches Verhalten. Das kurze “Markieren” wurde durch die Zucht zum lang andauernden Vorstehen gesteigert, denn es ist eine für den Jäger im freien Feld sehr vorteilhafte Eigenschaft – Der Hund zeigt ihm dabei wo das Wild liegt. Zusammen können nun Jäger und Hund das Wild zur strecke bringen.

Deutsch Kurzhaar

Deutscher Vorstehhund

Deutsch-Kurzhaar (DK) – braun und Braunschimmel oder Schwarzschimmel sind häufig bzw. meist im Einsatz der Feldreviere. Die Geamsterscheinung des Deutsch Kurzhaar soll edel und harmonsich sein, seine Form Ausdauer, Schnelligkeit und Kraft gewährleisten. Das Stockmaß beim Rüden liegt bei 62 – 66cm und bei der Hündin weniger jedoch nicht unter 58cm. Das Zuchtbuch führt der Deutsch-Kurzhaar-Verband e.V. Jährlich werden ca. 2000 Welpen eingetragen.

Weimeraner

Deutscher Vorstehhund

Bei dem Weimeraner handelt es sich um den ältesten deutschen Vorstehhund. Er gilt als besonders wesensfest und scharf. Der Kurzhaarige Weimeraner erinnert in der Form an einen Deutsch-Kurzhaar. Zwischen beiden bestehen jedoch äußerliche Unterschiede. Der Weimeraner ist größer als der DK, wobei das Stockmaß beim Rüden bei 50 – 70 cm sowie bei Hündinnen bei 57 – 65 cm liegt. Die Farbe ist silber-,reh- oder mausgrau.

Langhaar Weimeraner

Deutscher Vorstehhund

Der seltenere Langhaar Weimeraner (WL) enstand sprunghaft aus dem Weimeraner Kurzhaar und ist ebenfalls von der typisch fahlgrauen bis silbergrauen Farbe und hat ein helles bernsteinfarbendes Auge. Der Langhaar Weimeraner bleibt unkopiert. Da beide Weimeraner ausgeprägt stumm jagen, sind ihrem Einsatz auf der Schalenwildfährte Grenzen gesetzt.

Deutsch Langhaar

Deutscher Vorstehhund

Der Deutsch-Langhaar (DL) ist der bekannteste unter den deutschen langhaarigen Vorstehhunden und ist bekannt als der  “alte Försterhund”. Er findet seine Verwendung als vielseitiger Jagdgebrauchshund, mit dem Schwerpunkt “nach dem Schuss”. Die braune Farbe ist heute bei dem Deutschlanghaar dominant gegenüber der Schimmelfarbe. Das Stockmaß beträgt 60 – 70 cm. Sein Haarkleid prädestiniert ihn für die Wald- und Wasserarbeit. Das Zuchtbuch führt der Deutsch Langhaar Verband e.V. Jährlich werden ca. 800 Welpen in das Zuchtbuch eingetragen.

Große Münsterländer

Deutscher Vorstehhund

Der Große schwarz-weiße Münsterländer (GM) ist eine Spielart des Deutsch-Langhaar und wurde zunächst auch in dessen Zuchtbuch geführt. Wird beim DL die schwarze Farbe verboten, so ist sie beim GM das “Markenzeichen”. Somit ist der Große Münsterländer genetisch eine Variante des Deutsch Langhaar. Seit 1923 wird das Zuchtbuch der GM vom “Verband Große Münsterländer e.V.” geführt Das Stockmaß der Rüden beträgt 60 – 65 cm, das der Hündinnen 58 – 63 cm. Geführt wird er als vielseitiger Gebrauchshund mit lockerem Spurlaut und ausgeprägter Schärfe. Jährlich werden ca 400 Welpen in das Zuchtbuch eingetragen.

Kleine Münsterländer

Deutscher Vorstehhund

Der Kleine Münsterländer (KIM) ist immer Braunschimmel oder rein Braun, und der kleinste deutsche Vorstehhund, also eine völlig eigenständige Rasse und keine Zwergform des Großen Münsterlander. Das Stockmaß der Rüden liegt zwischen 52 – 56 cm, das der Hündinnen zwischen 50 – 54 cm. Früher wurde der KIM häufig als “Heidewachtel” bezeichnet. Er ist aber mit dem Deutschen Wachtelhund in keiner weise Verwandt. Der Kleine Münsterländer ist ein tüchtiger Vorstehhund und hat seine stärke in der Arbeit nach dem Schuss. Jährlich werden ca. 1200 Welpen in das Zuchtbuch des “Verband für Kleine Münsterländer Vorstehhunde e.V.” eingetragen.

Deutsch Stichelhaar

Deutscher Vorstehhund

Der Deutsch Stichelhaar (DSt.) mit knappen, drahtigem Rauhhaar ist die älteste, heute aber seltenste Ursprungsrasse der rauhaarigen Vorstehhunde. Das Stockmaß der Rüden liegt bei 60- 70 cm und das der Hünndinnen bei 58 – 68 cm. Das Zuchtzentrum und die Heimat dieser Rasse ist das Ostfriesland. Der Deutsch-Stichelhaar hat größten Anteil an der Entstehung des Deutsch Drahthaar, was zur Folge hat hat, das man diese beiden Rassen oft nicht unterscheiden kann. Jährlich werden nicht mehr als 50 Welpen ins Zuchtbuch des “Verein Deutsch Stichelhaar e.V.” eingetragen.

Logo www.auf-jagd.de

Griffon

Deutscher Vorstehhund

Der Griffon (Gr) ist ein ausgezeichneter Feld- und Wasserhund, der seine Entstehung dem in Deutschland lebenden Holländer Korthals verdankt.”Korthals Griffon”. Das dichte, typische kokosmatten artige Haar in blau-grauer Farbe mit braunen Platten und dem dicht behaarten Kopf mit dem deutlichen Schnurrbart und den Augenbraunen unterscheiden den Griffon von anderen rauhhaarigen Vorstehhunderassen. Die Rute wird nur 1/3 nicht ganz 1/2 kupiert. Betreut wird er vom “Griffon-Klub e.V.” Jährlich werden etwa 70 Welpen ins Zuchtbuch eingetragen.

Deutsch Drahthaar

Deutscher Vorstehhund

Der Deutsch Drahthaar (DD) ist der in Deutschland am häufigsten geführte Jagdhund. Seine Farbe ist braun, Braunschimmel und auch Schwwarschimmel. Das Haar ist von unterschiedlichen Typ (bis fast Kurzhaarig), entstanden aus rauhhaarigen Ursprungsformen (DSt. – Griffon) und Kurzhaar (DK). Das Stockmaß beträgt 57 – 68 cm. Der Verein “Deutsch-Drahthaar e.V.” ist der mitgliedstärkste Zuchtverein. Jährlich werdenca. 4000 Welpen im Zuchtbuch eingetragen. Seine Verwendung ist vielseitig und in allen Anforderungen leistungsstark.

Pudelpointer

Deutscher Vorstehhund

Der Pudelpointer (PP) ist meist einfarbig braun mit kleinen weißen Abzeichen,selten schwarz. Das Haar ist knapp, manchmal fast kurzhaarig. Der PP enstand aus gezielter Kreuzung von Pointer und Barbet (Wasserpudel). Mit 60 bis 68 cm bei den Rüden und 55 – 63 cm bei den Hündinnen ist er ein sehr großer Hund. Wegen ihrer Verwandtschaft sind rauhhaarige Vorstehhunde ihrem Aussehen nach oft nicht exakt einem bestimmten Schlag zuzuordnen. Betreut wird der Pudel Pointer vom “Verein Pudelpointer e.V.” der alljährlich etwa 140 Welpen in sein Zuchtbuch einträgt-

Englische Vorstehunde

Pointer

Englischer Vorstehhund

Der Pointer (P) ist knapp kurzhaarig, mit langer unkupierter Rute, der Kopf mit ausgeprägten Leftzen und Strinabsatz. Die Farbe rcht unterschiedlich: einfarbig rot oder Schwarz mit weißen Abzeichen oder weiß mit mehr oder weniger großen roten,braunen Flecken und Platten. Seine Schulterhöhe soll bei Rüden zwischen 63 – 69 cm liegen sowie bei den Hündinnen zwischen 61 -66 cm. Der Pointer ist der klassische Vorstehhund für anspruchsvolle Niederwildreviere, der in Deutschland sowaohl vom “Verein für Pointer und Setter” als auch vom “Pointer Club Deutschland” betreut wird.

Englisch Setter

Englischer Vorstehhund

Der Englische Setter (auch bekannt unter dem Namen Lavarack-Setter) wird in mehreren Farbvariationen gezüchtet. Schwarz mit Weiß, Orange mit Weiß,”Zitrone” mit Weiß und lederbraunen mit Weiß sowie als Tricolour. Die SChulterhöhe der Rüden beträgt 65 -68 cm, die der Hündinnen 61 bis 65 cm. In Deutschland wird der English Setter von zwei Zuchtvereinen betreut: vom ” Verein für Pointer und Setter” und vom “Englisch Setter Club e.V.”

Irische Setter

Englischer Vorstehhund

Der Irische Setter (IS) ist bei uns fast nur als ” Mahagoni-Setter” bekannt, also mit dem mahagonischen Haarkleid. Daneben gibt es aber auch eine rot-weiße Variante, die bei uns aber kaum zu sehen ist. Vermutlich ist diese sogar älter und aus der mahagonifarbene Sette aus ihr herausgezüchtet. Für jede gibt es einen eigenen Rassestandard. Rüden sollen eine Schulterhöhe von 58 – 67 cm haben und Hündinnen eine von 55 – 61 cm. Betreut wird der Irische Setter sowohl vom “verein für Pointer” wie auch vom “Irisch-Setter-Club” Letztere kümmert sich jedoch um den mahagonifarbenden Setter.

Gordensetter

Englischer Vorstehhund

Der Schottische Setter oder Gordonsetter (GS) ist schwarz mit rotem “Brand”. Er zeigt mehr Schärfe und ist auch wasserfreudiger als die beiden anderen Setter und wird auf dem Festland gerne als vielseitiger Gebrauchshund geführt. Mit 66cm (Rüden) und 62cm (Hündinnen) Schulterhöhe ist er auch geringfügig kleiner als die beiden anderen Setter. Betreut wird er vom “Verein für Pointer und Setter” sowie vom “Grodon Setter Club” Verglichen mit den deutschen Vorstehhunden ist die Zahl aller drei Setter gering. Häufiger finden wir sie in Frankreich und Italien.

Weitere Vorstehhunde

Epagneul Breton

Französischer Vorstehhund

Epagneul Breton (EB), der “Bretone” ist ein langhaariger, besonders kleiner (der kleinste) Vorstehhund, von weißer Grundfarbe mit rotbraunen Flecken und kurz kupierter Stummelrute. Als Stockmaß sind maximal 51 cm und minimal 46 cm zugelassen. Das Aussehen erinnert mehr an einen Spaniel, doch ist er ein richtiger Vorstehhund. Der Bretone ist ein ausgezeichneter, aufmerksamer, intelligenter und leichtführiger Jagdhund. InDeutschland wird diese Rase durch den “Club für Bretonische Vorstehhunde e.V.” betreut und es werden jährlich ca. 50 Welpen ins Zuchtbuch eingetragen.

Magyar Vizsla

Ungarischer Vorstehhund

Der kurzhaarige Magyar Vizsla (UK) ist immer von der semmelgelber bis sandgelber Farbe. Vereinzelt kommen kleine weiße Flecken an Brust oder Pfoten vor. Das Haar ist rau, aber kurz und dicht anliegend. Rüden sollen ein Stockmaß zwischen 56 und 61 cm haben und Hündinnen ein Maß zwischen 52 cm und 57 cm. Wie bei allen kurzhaarigen Vorstehhunden (ausgenommen Pointer) werden ihren Ruten kupiert. Der Magyar Vizsla zeichnet sich durch ein gutes Gedächnis, Lernvermögen und Leichtführigkeit aus.

Buchtipp Auf-Jagd

Der Jagdhundwelpe

Früherziehung des Jagdhund

Die erfolgreiche Ausbildung zum Jagdhund beginnt schon im Welpenalter. Denn auch für den Jagdhund gilt: die ersten Wochen und Monate sind prägend für das ganze Leben. In dieser Zeiten findet die dauerhafte Bindung an eine Person statt. Es werden aber auch die Grundsteine für die spätere jagdliche Ausbildung gelegt. Der Autor informiert auf Basis neuester kynologischer Erkenntnisse über die allerersten Entwicklungsschritte des Jagdhundwelpen und gibt wertvolle Tipps, wie dessen jagdliche Anlagen frühzeitig und konsequent gefördert werden.

Rauhhaariger Magyar Vizsla

Ungarischer Vorstehhund

Abgesehen von der Behaarung entspricht der rauhhaarige (drahthaarige) Vizsla im Standard weitgehend dem kurzhaarigen. Durch die Einkreuzung von deutschen drahthaarigen Vorstehhunden entstand dieser Schlag in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhundert. In Deutschland werden die Vizsla betreut durch den Zuchtverein “Ungarischer Vorstehhunde e.V.”  Durchschnittlich werden in Deutschland etwa 80 Welpen ins Zuchtbuch eingetragen. Für die Stöberjagd, wo laut jagende Hunde erforderlich sind, werden oft Vizsla Grenzen gesetzt, da dieser als Stummjäger eingestuft werden kann.

Jagdliche Fragen zu Vorstehhunden

1. Was ist das Arbeitsgebiet eines Vorstehhund?

Die Vorstehhunde sind vielseitige Gebrauchshunde in Feld, Wald und Wasser.

2. Welche Anlagen müssen beim Vorstehhund vorhanden sein?

Nase, Spurwille, Suche, Vorstehen, Wasserfreude und Arbeitsfreude.

3. Welche Vorstehhunde werden in Deutschland kupiert?

Deutsch-Kurhaar, Deutsch-Drahthaar, Deutsch-Stichelhaar, Weimeraner, Griffon und Pudelpointer.

4. Welche Vorstehhunde haben einen Bart?

Deutsch-Stichelhaar, Deutsch-Drahthaar, Griffon, Pudelpointer, Ungarischer Vorstehhund (Drahthaar), der böhmische Rauhbart und die französische Barbet.

5. Welche Arbeiten werden von Pointer und Setter in ihrer Heimat verlangt?

Nur das suchen und das Vorstehen von Niederwild (ohne Raubwild).

6. Kann man mit einem Pointer Störbern?

Nein, seine stärke ist das Vorstehen.

7. In Welchen Farben wird der Pointer gezüchtet?

Einfarbig rot oder schwarz mit weißem Abzeichen oder weiß mit mehr oder weniger großen roten, braunen oder schwarzen Flecken und Platten

8. Eignen sich Setter für die Wasserarbeit?

Ja, da der Zuchtverein dem Jagdgebrauchshund e.V. (JGHV) angeschlossen ist.

9. Werden bei uns Setter zum Stöbern eingesetzt?

Nein, weil sie dazu nicht die Anlage haben.

10.Welcher ist der kleinste Vorstehhund?

Der Bretonische Vorstehund.

11. Wird der Breton auch kurzhaarig gezüchtet?

Nein.